Gehäuse für Zündgerät

Durchdachtes Engineering optimimiert die Kosten

Die Anwendung:

  • Sichere Befestigung von Zündgeräten in Metalldampf-Hochdrucklampen
    (z.B. Solarium, Straßenbeleuchtung, Stadionbeleuchtung)
  • Gasentladungslampen (z.B. Solarium)

Metalldampf-Hochdrucklampen kommen für Straßenbeleuchtung, Flutlichtanlagen oder Gasentladungslampen in Solarien, also immer dort, wo intensives Licht mit einem hohen Wirkungsgrad gefordert ist, zum Einsatz. Ein großer Teil dieses Lampentyps wird mit einer Spannung von mehreren Tausend Volt mittels eines speziellen Zündgerätes gestartet. Aufgrund der hohen thermischen Belastung kommt der sicheren Befestigung im Gerät eine hohe Bedeutung zu. Für die Neuauslegung des Gehäuses eines Zündgerätes, komplett mit Klemme und Spule, kombinierte FRIEDRICH JOERG mehrere Fertigungsverfahren und optimierte gleichzeitig die Kosten für die Fertigung großer Stückzahlen.

Da aus der Erfahrung heraus bekannt war, dass angespritzte Kunststoffgewinde leicht abbrechen, wurde das Gehäuse in Hybridbauweise, aus einem mit thermoplastischem Kunststoff umspritzten  Aluminiumgewindebolzen, realisiert. Aufgrund der Mehrfach-Auslegung des Werkzeugs sowie der Roboterbestückung erforderte dieses innovative und qualitätsoptimierende Verfahren keinerlei Mehrkosten bei der Fertigung. Die entscheidenden Kostenvorteile sicherte das Engineering bei FRIEDRICH JOERG bereits im Vorfeld: Das perfekte Zusammenspiel der Komponenten ermöglicht sowohl die einfache Montage des Innenlebens, als auch die stabile und schnelle Befestigung des Zündgerätes im Gerät.

Plastik-Spritzguss mit thermoplastischen Kunststoff ummantelt einen Aluminiumbolzen in diesem Gehäuse

Die Vorteile:

  • Einfache und stabile Befestigung des Zündgerätes
  • Kostengünstig (vergleichbar mit angespritztem Kunststoffgewindebolzen)
  • Einfache Montage des Innenlebens und perfektes Zusammenspiel der Komponenten